Kirschkrise – Was tun?

(Sauer-)Kirschen sind in vielen unserer Gärten in diesem Jahr fast nicht zu genießen.

Was sind die Gründe?

  • Massiver Befall mit Kirschfruchtfliegen („Maden“)
  • Fruchtmonilia (Fruchtfäule) als Folge (Fruchtfäule, verursachender Pilz: hauptsächlich Monilia fructigena, auch Monilia laxa kann Fruchtfäule verursachen)
    Übigens wird die Moniliaspitzendürre, die besonders an Sauerkirschbäumen dieses Jahr auch wieder stark aufgetreten ist, von einem eng verwandten, aber anderen Pilz (Monilia laxa) verursacht.

Was ist zu tun?

  • Alle kranken Kirschfrüchte schnellstens aus dem Garten entfernen! Sie sind die Basis für den Befall im nächsten Jahr. Sowohl die Kirschfruchtfliegen überwintern besonders in den auf den Boden gefallenen Früchten als auch beide Moniliapilze.
    Tipp: Bei Pflegearbeiten (Baumschnitt zur Pflege der Kirsche jetzt!) Planen oder ähnliches unter den Baum legen, damit die herabgefallenen Früchte leichter entsorgt werden können. (im Restmüll!)
  • Im kommenden Jahr bei Gelbfärbung der Früchte pro Längenmeter Stamm ca. drei Gelbtafeln (mit Klebstoff versehene Fallen) zum Abfangen der neuen Fliegen in den Baum hängen.

Bei Neupflanzung von Kirschbäumen auf möglichst frühreifende Sorten achten. Sie werden nicht so stark befallen.