Jetzt liegt der Garten im Winterschlaf. Aber das neue Gartenjahr steht auch schon in den sprichwörtlichen „Startlöchern“…

  • Es ist gute Zeit, um Bodenuntersuchungen durchführen zu lassen. Viele Gärten sind überdüngt, oder es fehlen bestimmte Nährstoffe. Eine Gelegenheit dazu besteht immer auch auf der Messe „Haus Garten Freizeit“.
  • Wer es noch nicht getan hat, sollte einen Anbauplan für das kommende Gartenjahr aufstellen. Dabei unbedingt darauf achten, dass nicht Kulturen der gleichen Pflanzenfamilie nacheinander angebaut werden und dass die nötigen Anbaupausen eingehalten werden.
  • Noch vorhandenes Saatgut sollte auf Keimfähigkeit geprüft und ergänzt werden. Es ist sinnvoll, beim Neukauf auf samenfeste, einheimische Sorten zu achten. Bei Blumensamen sind ungefüllt blühende Sorten als Nahrungsspender für Insekten besonders wertvoll.
    Nicht mehr keimfähiges Saatgut taugt oft noch als Vogelfutter.

Pflegemaßnahmen

Obstbaumschnitt am Kernobst (Apfel, Birne) durchführen: Ein sachgerechter Schnitt im Januar fördert den Austrieb. Das ist besonders gewünscht, wenn vergreiste Bäume verjüngt werden sollen. Zu beachten ist aber das hohe Infektionsrisiko bei nasskalter Witterung. (Wundverschluss mit Baumwachs o.ä. ist besonders wichtig.) Ein Schnitt von Februar bis zum Knospenaufbruch fördert den Wuchs des Baumes dagegen nur mäßig.
Übrigens: Auf der Messe „Haus Garten Freizeit“ wird auch mehrfach zu verschiedenen Zeiten der korrekte Obstbaumschnitt gezeigt.

– Steinobst (Pflaume, Kirsche, Pfirsich etc.) wird jetzt wegen des hohen Risikos von Erkrankungen nicht geschnitten.

– Kranke Gehölze oder noch vorhandene unerlaubte Anpflanzungen sollten nun gerodet werden.

.
Der besondere Tipp vom Grünen Daumen

Abgeernte Kohlpfanzen (z.B. Rosenkohl) im Garten stehen lassen und im Frühjahr die ersten jungen und sehr leckeren Austriebe verspeisen.

 

.

Ein gesundes und frohes neues Jahr
mit vielen schönen Stunden im Garten wünschen

die Fachberater des KGV Erholung.